Liebe Patientin, lieber Patient,

 

Wenn Du Dich für eine Behandlung bei uns entscheidest und wir zu der Einschätzung kommen, dass wir Dir, mit Deinen Problemen und in Deiner Lebenssituation, gut helfen können, erfolgt die Aufnahme. Du wirst aufgenommen in eine kleine Bezugsgruppe. Dieser Gruppe wirst Du während der gesamten Behandlung zugeordnet bleiben und wir achten besonders darauf, dass Du Dich hier wohlfühlen und unterstützende Beziehungen finden kannst. Ein Psychotherapeut und ein Co-Therapeut werden über den gesamten Behandlungsverlauf hinweg für Dich zuständig sein. Damit Du einen sanften Einstieg hast, bekommst Du einen therapieälteren Paten zur Seite gestellt und unterstützende Angebote für die Einstiegsphase. Dort erfährst Du alles über die Behandlung und kannst Dich mit anderen Neuankömmlingen austauschen, über das, was Du erreichen willst, aber auch über das, was Du vielleicht befürchtest. Wenn Ängste aufkommen, sind wir für Dich da, um Dich zu begleiten und zu unterstützen.

Manche Momente in der Behandlung werden wahrscheinlich auch schmerzhaft und anfordernd sein. Wir wollen aber, dass Du hier vor allem eine gute Zeit hast, mit vielen positiven Erfahrungen. Du bestimmst die Ziele, die Du in der Behandlung erreichen willst, in Deinem Tempo.

Wenn es Probleme in der Familie oder in der Schule gibt, werden wir, wenn Du es möchtest, versuchen diese Probleme so gut wie möglich zu lösen oder sie zumindest bewältigbar zu machen.

Gegen Ende der Behandlung, also ca. nach 8 Wochen, wirst Du Deine eigene Schule besuchen und vielleicht das ein oder andere Hobby oder Freizeitangebot ausprobieren. Du wirst dabei immer noch nachmittags durch das Behandlungsteam Unterstützung erfahren.

Wir gehen davon aus, dass psychisches Leiden einen Sinn hat und darauf hinweist, was anders werden sollte.
Auf diesem Weg würden wir Dich gerne begleiten. Alles Gute :)

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN: FAQ FÜR PATIENTINNEN UND PATIENTEN

Bin ich eher allein oder treffe ich auch auf andere Patientinnen und Patienten?

Nach der Aufnahme kommst du in eine kleine, feste Bezugsgruppe. Wir achten dabei darauf, dass du dich in der Gruppe wohlfühlst und dass du dort Unterstützung findest. Damit du einen sanften Einstieg bei uns hast, bekommst du eine therapieältere Patin oder einen Paten zur Seite gestellt sowie unterstützende Angebote für die Einstiegsphase. Dort erfährst du alles über die Behandlung und kannst dich mit anderen Neuankömmlingen austauschen, über das, was du erreichen willst, aber auch über das, was du vielleicht befürchtest. Wenn Ängste aufkommen, sind wir für dich da, um dich zu begleiten und zu unterstützen.

Wie lange dauert ein Aufenthalt in der Tagesklinik?

Wie lange deine Behandlung dauert, hängt davon ab, wie schwerwiegend deine Probleme sind und welche Therapiefortschritten wir gemeinsam erreichen. Wenn du, deine Eltern und wir den Eindruck haben, dass du wieder ohne die Tagesklinik zurechtkommst und eine ambulante Unterstützung ausreicht, wird der Aufenthalt beendet. In der Regel dauert der Aufenthalt etwa 10 Wochen.

Bin ich den ganzen Tag in Therapien oder gibt es auch Pausen?

Damit du an keiner Stelle überfordert wirst, aber trotzdem nach deinen Bedürfnissen intensiv unterstützt wirst, wechseln sich Schulunterricht, Einzel- und Gruppentherapien und Pausen ab. Schau dir doch für einen besseren Überblick mal den beispielhaften Therapieplan an.

Muss ich in der Tagesklinik Medikamente nehmen?

Wenn es dir in deiner Situation helfen kann und du und deine Eltern es möchten, können wir dich auch zu Medikamenten beraten. Das steht bei uns aber nicht an erster Stelle. Wir wollen verstehen, was du wirklich brauchst, um wieder gesund zu werden. Und manchmal gehören neben der Psychotherapie eben auch Medikamente dazu.

Darf ich in der Tagesklinik mein Handy nutzen?

Während du in Therapien bist, musst du dein Handy ausschalten, damit konzentriert gearbeitet werden kann. In den Pausen kannst du das Handy gerne nutzen, solange es dich nicht daran hindert, mit den anderen Patientinnen und Patienten in Kontakt zu kommen. Falls du Schwierigkeiten haben solltest, deinen Medienkonsum zu kontrollieren, kann es sein, dass wir gemeinsam gesonderte Regeln vereinbaren.

Wer sorgt für meine Verpflegung während des Aufenthaltes?

Wir starten morgens mit einem gemeinsamen Obst-Frühstück in der Tagesklinik. Am Mittag kannst du aus verschiedenen Menüs wählen – natürlich gibt es auch etwas Vegetarisches. Zwischendurch machst du Pausen, in denen es gesunde Snacks gibt. Kosten entstehen für dich dabei nicht.